Open-Access-Tage 2019: Call for Proposals

13.03.2019

Ab sofort werden Einreichungen für die Open-Access-Tage 2019 entgegengenommen.

Aktuelle Open-Access-Entwicklungen verändern die Dynamik im Open-Access-Feld. Neue Fördererauflagen (Plan S) und nationale Verträge (DEAL/Wiley) versuchen, die Umstellung auf Open Access zu beschleunigen. Die Nachhaltigkeit der Open-Access-Transformation spielt dabei häufig eine geringe Rolle. Neue pragmatische Ansätze verursachen hohe Kosten, deren dauerhafte Finanzierbarkeit unklar ist, und stärken womöglich Verlagsoligopole. Bisherige Formate (oder ihre Workflows) wie Open-Access-Fonds und Repositorien haben Schwächen bei Interoperabilität und Skalierung. Neue Regeln greifen häufig bisherige Praktiken auf, anstelle neue Möglichkeiten und Dienste zu priorisieren.

Für die Open-Access-Tage 2019 freuen sich die Veranstalter*innen auf Einreichungen zu allen Aspekten des Open Access. Von besonderem Interesse sind Nachhaltigkeitsaspekte: Wie schaffen wir interoperable, vernetzte, widerstandsfähige Dienste? Wie gewährleisten wir Kontrolle durch akademische Einrichtungen? Wie machen wir Kosten transparent und wie sichern wir die dauerhafte Finanzierung?

(Quelle: open-access.net)
 

>> Zum Call for Proposals